Wohnen am Cambrai-Dreieck

Bremen-Huckelriede, Duitsland
Südostansicht Kopfbau
Photo © Dorfmüller Klier
Eingang Niedersachsendamm
Photo © Dorfmüller Klier
Straßenfassade mit Kita im Sockel
Photo © Dorfmüller Klier
Blick Wohnweg zum Buntentorsdeich
Photo © Dorfmüller | Klier
Detail Fassade Wohnweg
Photo © Dorfmüller Klier
Gartenansicht Fassade
Photo © Dorfmüller | Klier
Aufenthaltsraum Kita
Photo © Dorfmüller | Klier
Aufenthaltsraum Kita
Photo © Dorfmüller | Klier
Schwarzplan
Drawing © LRW
Architecten
LRW Architekten und Stadtplaner
Adres
Niedersachsendamm 20-26, 28201 , Bremen-Huckelriede, Duitsland
Jaar
2016
Klant
GEWOBA, Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen
Innenausbau Quartierszentrum
Architekturbüro Ulrich Ruwe Dipl.-Ing. Architekt BDA, Bremen

Im Zuge des städtebaulichen Rahmenplans für den Bremer Stadtteil Huckelriede wurde das neue Quartier „Cambrai-Dreieck“ realisiert. Hier entstand ein Wohnungsneubau mit 47 überwiegend öffentlich geförderten Wohnungen mit einem vielfältigen Angebot unterschiedlicher Wohnformen sowie Gemeinbedarfseinrichtungen: Im Erdgeschoss befindet sich ein großes Quartierszentrum mit einer Stadtteilküche und Kita. Gemeinsame Betreiber sind der Martinsclub Bremen e.V., das SOS Kinderdorf und das Amt für Soziale Dienste.

Der Neubau (5 Vollgeschosse auf der Giebelseite zum Buntentorsdeich und im Anschluss 3 Vollgeschosse mit Staffelgeschoss) erstreckt sich entlang des Niedersachsendamms.
Die Erschließung erfolgt über 4 Treppenhäuser an der Süd-Ost Fassade. Zusätzlich führt ein gebäudebegleitender, barrierefreier Weg zu den Treppenhäusern. Die Tiefgaragenzufahrt des Gebäudes liegt ebenfalls am Niedersachsendamm.

Die Fassade ist strukturiert durch einen Wechsel aus dunkelrotem Verblendstein und hellen Putzflächen. Zur Straßenseite zeigt sich der Neubau jedoch mit einer vorwiegend dunkelroten Verblendsteinfassade. Der Sockel mit Kita und Quartierszentrum zieht sich wie eine Klammer um das gesamte Gebäude und wird zusätzlich durch Verblend-Bänderung und rote Putzflächen betont. Fensterfaschen aus hellem Putz nehmen die Gestaltungsmerkmale der benachbarten Scharnhorst Kaserne auf.
Zur Gartenseite zeigt sich der Neubau zusätzlich zum roten Verblendstein mit einer hellen Putzfassade und farblich abgesetzten Faschen an einigen Fenstern. Die Gebäudekubatur reagiert durch auflockernde Vor- und Rücksprünge – auch der Balkone – auf ihr kleinteiliges Gegenüber: die Neubausiedlung der Deutschen Reihenhaus mit deutlicher Ablesbarkeit der einzelnen Wohneinheiten, hellen Putzfassaden und farbigen Akzenten.

Baubeginn
Juni 2014

Bauherr
GEWOBA, Aktiengesellschaft
Wohnen und Bauen, Bremen

Planung
Vorentwurf, Entwurf, Bauantrag 2013, Ausführungsplanung;
z. Zt. Ausführungsplanung

Kenndaten
Größe: 8.319 qm BGF oberirdisch,
1.996 qm TG und KG
Kosten: 6,3 Mio.

Fotos
Dorfmüller | Klier

Gerelateerde projecten

  • Wohnbebauung Pforzheim
    Freivogel Mayer Architekten
  • Wohn- und Bürogebäude „Bolley 33“
    nik biedermann architekt
  • Wohnbebauung Remsgarten
    EMT Architektenpartnerschaft
  • The Quality Street
    KBNK Architekten
  • Trekløveret - Nursery
    RUBOW arkitekter

Magazine

Andere projecten van LRW Architekten und Stadtplaner

Stadtgärten Lokstedt BF1
Eimsbüttel, Duitsland
HafenCity Quartier Kaiserkai
Hamburg HafenCity, Duitsland
Seniorenwohnanlage „Augustinum“
Meersburg am Bodensee, Duitsland
Wohnduo mit Ausblick in Eilbek
Hamburg-Barmbek, Duitsland
Wohnbebauung Bogenallee
Hamburg-Eimsbüttel, Duitsland
Kultureinrichtung Zinnschmelze - Umbau und Erweiterung
Hamburg-Barmbek, Duitsland